Ich befinde mich ja seit 16. August für ein Jahr in Bildungskarenz. Ein Jahr in dem ich mich auf meine Weiterbildung hinsichtlich Video konzentrieren möchte, denn das ist schließlich der nächste, logische Schritt als Bloggerin. Bestärkt darin hat mich vor allem der Vortrag von Christian Anderl, dem Gründer des Shootcamps (einem Online Lehrgang für Fotografie) auf der diesjährigen PixelPower (der österreichischen Fotografie Konferenz in Wien).

Zugegeben: für den richtigen Job, der mich finanziell (ich denke hier in erster Linie an meine Eigentumswohnung die abbezahlt werden will) oder mich in meinem Lebenslauf weiterbringt würde ich meine Bildungskarenz aber auch sausen lassen und „nur“ meine Ausbildung am Wifi zum Creative Video Designer ablegen.

Gut gekleidet in das Bewerbungsgespräch

Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein habe ich mich diesem im Onlineshop  nach einem passenden Outfit für ein Bewerbungsgespräch umgesehen. Ich hatte im Sommer zwei Bewerbungsgespräche, nicht weil ich definitv auf der Suche war, aber weil es zwei Jobs waren, die mich wirklich interessiert haben. Der eine wäre in einer renommierten Werbeagentur gewesen, welche ähnliche viele Anknüpfungspunkte hinsichtlich Kunden und bisheriger Arbeitsplätze geboten hätte. Ausgeschrieben war hier eine führende Marketing Position. Das Gespräch lief wirklich gut, jedoch mussten wir uns dann beide eingestehen, dass mein Schwerpunkt bzw. meine Stärke stark in der Influencer Szene liegt. Was logisch ist, denn schließlich kenn ich die Mädels alle durch diverse Events.

Die zweite Stelle wäre eine eher organisatorische Position, ebenfalls in einer Werbeagentur – allerdings mit Schwerpunkt Filmproduktion, gewesen. Wie ihr wisst ist ja mein Herz vor ein paar Jahren an die Werbefilmbranche verloren gegangen. Daher wäre das schon ganz nett gewesen, aber wer weiß was die Zukunft bringt. An meinen Outfits ist es bei den Gesprächen jedenfalls nicht gelegen, auch wenn ich mir da vorher immer viele Gedanken mache. Schließlich will man in der Kreativbranche ja nicht zu gestylt, oder so konservativ rüber kommen.

Eine Investition in Basic Teile Lohnt sich immer

Das Outfit auf dem Bild ist für mich eher eine Investition, denn in meinen Augen sind es Basic Teile mit denen man lange Freude haben wird Außerdem habe ich zwar den einen oder anderen Blazer in meinem Schrank, einen zusammenpassenden Anzug jedoch leider noch nicht. Zum Schluss bleibt glaube ich nur mehr zu sagen:

Kleide dich für die Position die du gerne hättest!

Author

Write A Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.