Pelz ist in der Bloggerszene jedes Mal ein riesen Thema und es hat für mich einen ungemeinen Unterhaltungswert die darauf folgenden Debatten zu verfolgen. Bei manchen Blogs frage ich mich ob darüber zu schreiben ein Versuch ist die Leserzahlen zu pushen, denn einmal seine Meinung dazu abzugeben finde ich persönlich total gerechtfertigt, das Feuer aber mindestens einmal jährlich wieder zu entfachen finde ich unnötig.

Heute möchte ich meine Ansicht mit euch teilen, auch wenn ich weiß, dass sie nicht jedem gefallen wird, aber ich denke auch, dass man bezogen auf dieses Thema nie zum gleichen Nenner kommen wird.

Ich komme aus einer Kürschner Familie

Ganz zu Beginn muss ich sagen, dass ich aus einer Kürschner Familie stamme, meine Großeltern der väterlichen Seite hatten eine Kürschnerei, mein Vater selbst ist gelernter Kürschner und daher stammen auch einige Erbstücke, wie zum Beispiel eine Fuchsstola oder ein Schwarzbären Muff, mit denen ich groß geworden bin. Für mich war Pelz nie ein besonderes Thema, die Stücke welche wir hatten waren vorhanden und wurden in der kalten Jahreszeit getragen.

Mit den Jahren wurde ich älter und sowohl meine Augen, als auch meine Ohren sind dem Thema Pelz gegenüber offener geworden. Oftmals wurde protestiert und mir ist bewusst, dass wir in einer schlimmen Welt leben, es Länder gibt in denen Tiere in unzumutbaren „Behausungen“ gehalten und bei lebendigem Leib gehäutet werden. Diese Länder und Verhaltensweisen möchte und werde ich in keiner Art unterstützen.

we-love-furs-welovefurs-nadja-nemetz-modeblogger-blogger-fashionblogger-blogger-wienerblogger-wien-wiener-blogger-mode-fashion-pelz_1

Es gibt aber auch andere Varianten, zum Beispiel wenn ein Tier bei der Jagd geschossen wird oder per kurzen Stromschlag getötet wird. Es ist defnitiv keine schöne Art zu Sterben, aber was glaubt ihr wo der Schinken auf eurem Frühstücksbrötchen herkommt? Denkt ihr die Kuh oder das Schwein wurden zu Tode geknuddelt? Mit Sicherheit nicht!

Ich selbst habe zwei Kätzchen zu Hause und es treibt mir Tränen in die Augen wenn ich versuche mir vorzustellen wie ihnen jemand etwas antut – das ist auch der Grund warum ich bei Sendungen wie „Hund Katze Maus“ etc. meine Tränen manchmal nicht mehr stoppen kann, wenn ich sehe wie viel Elend manche Hunde und Katzen bzw. alle anderen Lebewesen in ihrem, manchmal auch kurzen Leben, erdulden müssen.

Für mich besteht dennoch ein Unterschied zwischen den verschiedenen Pelzarten. Kaninchen gilt oftmals als Gourmet Tipp, daher habe ich in punkto Kaninchenfell, ebenso wie bei Lamm- bzw. Schafffell weniger Hemmungen, da diese Tiere ihr Leben lassen um uns zu nähren.

Sicher, das trifft nicht auf Menschen die sich vegetarisch ernähren zu und oft sind dies die lautesten Stimmen bei Pelz-Debatten, doch stellt sich mir hier die Frage ob die Gaderobe und der Haushalt besagter Damen und Herren wirklich KOMPLETT ohne Leder auskommt? Keine Lederschuhe, Geldbörse, UGG Boots, Kartenhalter, Schlüsseletiu, Brillenetui, Hocker, Autolenkrad? Wo ist die Grenze?

Pelze von Füchsen, Nerzen etc. sind dagegen in meinen Augen wirklich unnötig, da diese Tiere nicht sterben müssten, wenn uns Teile der Gesellschaft nicht vermitteln würden, dass nur das Fell dieser Tiere wunderschön und weich ist und uns warm hält. Denn das ihr Lieben ist eine Lüge!

we-love-furs-welovefurs-nadja-nemetz-modeblogger-blogger-fashionblogger-blogger-wienerblogger-wien-wiener-blogger-mode-fashion-pelz_2

In der heutigen Zeit braucht man kein Fell um sich warm zu halten, die Wissenschaft hat schon so viele innovative Stoffe mit großartigen bekleidungsphysiologischen Eigenschaften entwickelt, warum sie dann nicht nutzen? Nur weil es Menschen gibt, die Pelze als Statussymbol sehen?

Schade ist es für mich dennoch, wenn man ein Erbstück, das man gerne ausführen würde, im Kasten hat, es sich aber nicht anziehen zu traut weil alle Welt einen ansieht als wäre man ein Massenmörder oder Terrorist.

Ich persönlich habe auch ein Kaninchengilet, welches ich Vintage auf einem Flohmarkt erstanden habe (mein Vater hat auf den ersten Blick erkannt: „Ah, da sind viele kleine Felle zusammengestückelt, hättens sonst vielleicht entsorgen müssen.“) und ziehe es viel zu selten an, weil ich Angst vor den Blicken der Leute habe.

Um ehrlich zu sein kann man dieses Thema bis ins Unendliche ausreizen, ich könnte euch jetzt erzähen, dass ich seit ich einen Moncler Mantel (Daunen) und UGG Boots (Lammfell) habe, nie wieder im Winter gefroren habe, oder dass ich mich im Winter gerne in meine Daunendecke kuschle aber auch diese Aussagen werden einige LeserInnen vor Wut schäumen lassen.

Am Ende möchte ich sagen, dass ich nicht vorhabe neue Pelze zu kaufen und wenn ich es tun würde, dann bei Organisationen bzw. aus Green – Kollektionen wie zum Beispiel die von We Love Furs, dort wird wenigstens gewährleistet, dass eure Ohrenschützer oder was auch immer aus recycelten Fellen von z.B. der Nahrungsindustrie sind.

Alle Bilder aus diesem Beitrag stammen von www.welovefurs.com.

Author

1 Comment

  1. Franziska

    Für mich ist es auch keine Frage, Pelz ja oder nein. Für mich gehört Pelz in meine Garderobe, auch Accessiores mag ich aus Pelz. Von damals habe ih immer noch die Füchse und Minks, die komplett getragen wurden und sie ein absolutes must have waren. Ich trage stolz meine Pelze und als ich einmal einen Fakefur-Mantel zugelegt habe, er ist nicht vergleichbar mit echtem Pelz. Die Natur kann eben nicht kopiert werden.

    Letzte Woche war ich in Moskau, schon am Abend, als es kühler wurde, trugen die Damen Pelz, ohne irgendeinen Gedanken, ob gut oder schlecht, Pelz gehört dort zur Mode.

Write A Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.