Homecinema, bestehend aus einer richtig guten Soundbar inkl. Boxen und einem großen Fernseher oder Beamer, habe ich bisher immer für eine männliche Spinnerei gehalten. Nicht erst einer wollte mein Wohnzimmer in dieser Hinsicht upgraden.

Ich brauche keine Soundbar und noch weniger brauche ich ein Homecinema!

habe ich immer wieder wiederholt und konnte dem bisher somit entgehen. All die Jahre wusste ich gar nicht was mir abgeht, bis ich endlich eine hatte. Heute kann ich mir ehrlich nicht mehr vorstellen ohne Soundbar zu sein! Die Soundbar ist jetzt seit ca. einem Monat in Betrieb und wurde bereits auf einer Homeparty bei mir daheim und einem gemütlichen Kuschel-TV-Abend genutzt und  eines ich sage euch: Der Sound hat ordentlich WUMS! Selbst das Home Workout macht eindeutig mehr Spaß wenn der Sound stimmt.

Foto by Nadja Nemetz

Die SONY Soundbar – Lookover

Die SONY Soundbar kommt mit einer kleinen Fernbedienung, die momentan leider verschollen ist, ich tippe darauf, dass die Katzen sie unter irgendein Kastl geschubst haben, oder die dicke Berta (meine neue Roomba von der ich euch ein anderes Mal berichten werde) mal wieder zu über eifrig war und sie während dem Putzen unter einen Kasten geschoben hat. Weiters enthalten ist eine relativ große Box, die man entweder neben  die Couch, oder im Optimalfall, unter die Couch stellt. Bei mir passt sie zum Glück darunter deswegen habe ich sie dort platziert.

Die Soundbar selbst ist also mit einer Fernbedienung zu steuern und was besonders praktisch, aber zur heutigen Zeit vermutlich Standard ist, man kann sie mit einem Handy über Bluetootth verbinden, dann spielt sie die Musik vom Handy ab. Wenn man das Handy allerdings auf laut stellt, werden auch sämtliche Notifications, wie zum Beispiel E-Mails, oder Push Nachrichten widergegeben, was ein bisschen störend ist. Hier will ich noch austesten wie sich die Soundbar verhält, wenn man das Handy auf stumm stellt. Die Musik selbst mit derart klarem und starkem Bass zu hören, war für mich eine völlig neue Erfahrung.

Foto by Nadja NemetzDer Sound beim Streamen

Die Verbindung über den Fernseher ist sehr einfach, man muss den Ton des Fernsehers allerdings ausschalten, sonst hört man alles doppelt, was ziemlich irritierend ist. Da ich fast ausschließlich streame, wird die Soundbar auch ordentlich genutzt und mir ist früher, ohne Soundbar, nie aufgefallen, wo die Tontechnier Akzente im Sound gesetzt haben. Das kommt jetzt richtig gut rüber. Ein bisschen Angst habe ich vor meinem ersten Horrorfilm mit der Soundbar, denn da sind die tonalen Effekte ja bekanntlich ausschlaggebend aka. ich werde vermutlich an einem Herzinfakt sterben.

Alles in allem bin ich mega happy mit der Soundbar und kann nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Schade finde ich nur, dass es sie nicht in Weiß gibt, was aber eher mein persönlicher Vogel als ein echter Minuspunkt ist.

Foto by Nadja Nemetz

Author

Write A Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.