Der letzte Outfit Post ist schon ewig her, was komisch ist, denn Outfit Shootings hatte sehr wohl, doch hatte ich seit vergangenem Winter aufgrund des Wohnungskaufs, der Renovierungsarbeiten und in weiterer Folge dem Umzug einfach nicht den Kopf dafür mir Text für all die Fotos zu überlegen.

Auf zu neuen Ufern

Noch dazu kam mein stressigne Job in der Verlagsgruppe NEWS, bei welchem ich mit Kunden die gekauften Anzeigen, gemeinsam mit der Grafik für die Hefte WOMAN, GUSTO, Lust aufs Leben und BÜHNE umgesetzt habe. „Vergangenheitsform?“ denkt sich jetzt vielleicht der eine oder andere… ihr habt richtig gelesen, denn ich habe den Entschluss gefasst, mich für ein Jahr in Bildungskarenz zu begegeben. In den Fokus möchte ich meine Weiterbildung hinsichtlich Social Media und vielleicht auch Video Design stellen, da dort bekanntlich die Zukunft liegt.

Video Design als Hemmschwelle

Nicht zuletzt wurde das auf der PixelPower im vergangenen Mai deutlich, da sogar Fotografen wie Christian Anderl nun dabei sind umzuschwenken. Der Grund ist sowohl simpel, als auch einleuchtend: Firmen denken sich schnell mal „Ach, der Kollege hat auch eine Kamera, der kostet uns nichts und macht das sicher genauso gut.“ Wie die Ergbnisse dann meistens aussehen brauche ich euch glaube ich nicht erzählen. Doch bei Video Design, oder Video Dokumentationen allgemein, ist die Hemmschwelle größer, hier wird noch Wert auf Qualität gelegt und Firmen trauen sich bzw. ihren Mitarbeitern das nicht so schnell zu. Ergo dessen wird dafür auch noch anständig gezahlt.

Bei diesem Outfit sieht man glaube ich fast, dass ich erleichtert wirke, denn schließlich habe ich mich nicht freiwillig für diese Position entschieden, sie wurde mir im Zuge unserer Umstrukturierung zugeteilt. Ich möchte das vergangene halbe Jahr nicht missen, auch wenn es oft nervenaufreibend war und ich von 08:00 – 20:00 Uhr in der Firma gesessen bin. Es war eine lehrreiche Erfahrung hinsichtlich des Workflows, aber auch auf der zwischenmenschlichen Ebene konnte ich wieder neue Eindrücke sammeln. Mein Fazit: ich bin nach wie vor ein viel zu offener Mensch der sein Herz auf der Zunge trägt, was nicht jedem gefällt wie man sich denken kann.

Ich wünsche den Kollegen viel Kraft und eiserne Nerven für die nächste Zeit. Ich bin sicher, dass ihr es ganz großartig schaffen werdet.

Pics by Anna Schuecker

Jeans: Stradivarus | Shirt: H&M | Cardigan: Primark | Bag: Guess | Watch: Daniel Wellington | Neckalce: MYNS | Ring: New One | Shoes: Schustermann & Borenstein

Author

Write A Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.