Taupe ist gerade jetzt im Herbst eine meiner liebsten Farben, denn sie lässt sich großartig kombinieren. Egal ob schwarze Hose, oder Jean, weißes Shirt oder braunes, mit Taupe ist man immer auf der sicheren Seite. Das ist genau der Grund, warum sich bei mir immer häufiger Teile in dieser Farbe im Kleiderschrank wiederfinden. Langsam komme ich nur ins Grübeln ob ich die einzelnen Teile auch zusammen kombiniert tragen könnte, denn das Problem an der Sache ist, dass kein Taupe Farbton dem anderen 1:1 gleicht.

Eine konkrete Lösung habe ich dafür leider noch nicht gefunden, vielleicht müsste ich auch einfach etwas mutiger sein und mir öfter mal

Scheiss drauf!

denken. Denn vor kurzem habe ich erst einen Artikel gelesen, in dem ein Mädel aus -ich glaube – England den Selbstversuch gestartet hat sich vom „Normalo“ in einen Blogger zu verwandeln. Sie wollte auf der Fashion Week mit ihren schrillen Outfits möglichst viel Aufmerksamkeit erregen, um so von Fotografen und Bloggern wahrgenommen und im Optimalfall gefeatured zu werden.

10 Dollar am Tag als Budget

Ihr Ziel war es mit maximal zehn Dollar am Tag möglichst schräge Outfits in Second Hand Länden zu ergattern, um diese dann als „Gast“ auf der Fashion Week zur Schau zu tragen. Schnell stellte sich heraus, dass Second Hand Läden für ihr Vorhaben immer noch zu teuer waren, weshalb sie auf alte Kleidung von sich und sonstige „Allmosen“ umstieg, so trug sie zum Beispiel an einem Tag eine Rettungsdecke als glänzendes Cape und wurde sofort von sämtlichen Fotografen und Bloggern umzingelt. „Wie heißt dein Blog? Wo kann ich dir folgen?“ wurde sie gefragt, sie hat dann einfach irgendwelche Fantasie Domains genannt. Ich finde es zeigt, sehr schön, dass wir uns teilweise wie Herdentiere verhalten und leider ertappe ich mich auch immer wieder dabei.

Individualität ist etwas schönes, man sollte stolz darauf sein seinen eignen Stil zu haben und nicht versuchen immer nur anderen gefallen zu wollen.

Ein kleines Alltags-Beispiel habe ich dazu noch für euch: ich habe es mir um Großteil abgewöhnt mich für die Arbeit zu schminken. Wimperntusche muss reichen, denn ich habe das Gefühl, dass es meiner Haut gut tut und schminke mich nur, wenn ich Abends auf Events gehe. Sicher würde ich den Leuten besser gefallen, wenn ich ein bisschen hergerichtet bin, aber ich arbeite zum Glück bei TV-MEDIA und nicht bei den WOMANS. Ich bin ein Normalo und das ist gut so.