Wisst ihr was mich am „nach Rezept kochen“ so sehr ankotzt? Du gehst in den Supermarkt zu Billa, Spar und Co. mit einer riesen Einkaufsliste, kaufst alle Zutaten – obwohl du der fixen Überzeugung warst, dass dein Kühlschrank und deine Vorratskammer gut gefüllt sind – und wirst dazu genötigt viel zu viel von allem zu kaufen. Weil eine Tomate alleine gibt es ja nicht, und eine Knolle Knoblauch, von 70 Gramm Langkorn Reis rede ich erst gar nicht….

Kochabo.at hat die Lösung

Fazit: man hat das ganze Zeug zu Hause und in meinem Fall wird dann meist die Hälfte davon schlecht. Ist doch voll die Verschwendung findet ihr nicht? Deswegen mag ich Services wie Kochabo.at so gerne, alles kommt hübsch verpackt und portionsgerecht abgewogen zu dir nach Hause, du musst dich nicht mal mit den Einkäufen abschleppen und das allerbeste: für Sonntags-Kocher wir mich, gibt’s auch noch eine deppensichere Anleitung aka. Rezept zum Nachmachen.

Also, los geht’s ich backe mir eine Pizza mit Prosciutto, Mozzarella und Rucola!

pizza_3

Kochabo.at es nicht leicht hatte mit mir….schließlich bin ich sowas wie Prosciutto Gourmet und mir kommt normalerweise nur hauchdünner Prosciutto aus San Daniele in’s Haus. Klingt posh, ist aber so. Wenn ihr einmal in diesem zauberhaften Dörfchen, bei strahlend blauem Himmel mit einem Glas Wein in der Hand deren leckeren Prosciutto beim alljährlichen Schinkenfest vernascht habt wollt ihr auch nie wieder was anderes, trust me.

Slowenischer Rohschinken

Anyway, ich habe zuerst die Nase gerümpft als ich „slowenischer Rohschinken“ beim Auspacken gelesen habe. Ich war sehr, sehr skeptisch und genau so habe ich den Schinken dann auch verkostet, aber, zu meiner großen Verwunderung: er war gar nicht schlecht, zwar kein San Daniele, aber trotzdem lecker.

Generell muss ich sagen, dass die Produkte meiner Kochbox hochwertig gewirkt haben und das nicht nur weil überall BIO drauf stand, demnach: gerne wieder! Natürlich will ich euch das Rezept nicht vorenthalten:

kochabo.at_3