Seit ich den DYSON Supersonic das erste Mal bei meinem MAC Dealer des Vertrauens, Julian beim MAC Counter im Douglas bei der Neubaugasse, gesehen habe, ist er mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen. DYSON war in meinem Kopf immer mit dem tollsten beutellosen Staubsauger verbunde, den mir meine Mutter immer ausgeredet hat, seit ich 2009 ausgezogen bin, weil er ihrer Meinung nach zu sperring und somit nicht optimal für die Aufbewahrung war. Da hat sie nicht ganz unrecht, aber trotzdem wollte (und will ich nach wie vor) ich immer einen DYSON Staubsauger haben, weil ich ihn automatisch mit Qualiät und unkompliziertem Handeling verbunden habe. 1600-Nadja-Nemetz-NadjaNemetz-Violetfleur-Violet-Fleur-Blog-Wien-WienerBlog-Beauty-Fashion-Lifestyle-Modeblog-Beautyblog-Fotografin-Bloggerin-produkttest-test-dyson-supersonic-haarföhn-fön-föhn-haartrockner-test-review-bericht-testbericht-2

Ein DYSON SUPERSONIC muss es sein

Soviel also zu meiner persönlichen Vorgeschichte mit DYSON also. Ihr könnt euch nun vermutlich denken, dass meine Freude über die Einladung zum DYSON Event enorm war. Beim Event selbst wurde uns der DYSON Supersonic ausführlich erklärt. Ich weiß jetzt zum Beispiel warum der DYSON Supersonic so aussieht, wie er aussieht: er hat nämlich einen drei Mal kleineren Motor als jeder 0815 Haartrockner, der seinen Motor oben im Kopf und nicht wie der DYSON im Stiel verbaut hat.

Außerdem misst der DYSON Supersonic 20 Mal pro Sekunde, ob der Hitzegrad für deine Haare passend ist und hat eine enorme Gebläse-Leistung. Noch dazu ist er wesentlich leichter als herkömmliche Haarföhns. Das einzig blöde war also nur, dass ich am Tag des Events erst Haare gewaschen hatte, denn am liebsten hätte ich ihn sofort getestet.

Der erste Test

Heute – Freitag war es also endlich so weit: mein DYSON Supersonic ist zum ersten Mal in Betrieb genommen worden. Die Kraft des Luftstroms hat mich noch einmal überrascht, obwohl ich beim Event schon damit geföhnt wurde, aber wenn man ihn dann selbst verwendet, ist es nochmal was anderes.

Ich bilde mir ein, dass meine Haare ein kleines bisschen schneller als sonst getrocknet waren. Was mit neben der enormen Kraft sofort aufgefallen ist, ist, dass dieser Haartrockner um einiges leichter ist als mein alter Föhn, da war ich dann auch gleich versucht selbst zur Styling Expertin zu werden und habe mir erstmalig die Zeit genommen meine Haare auszuföhnen und war von dem Ergebnis wirklich begeistert.

1600-Nadja-Nemetz-NadjaNemetz-Violetfleur-Violet-Fleur-Blog-Wien-WienerBlog-Beauty-Fashion-Lifestyle-Modeblog-Beautyblog-Fotografin-Bloggerin-produkttest-test-dyson-supersonic-haarföhn-fön-föhn-haartrockner-test-review-bericht-testbericht-3

Der dritte besonders markante Punkt der mir positiv aufgefallen ist, ist, dass der DYSON Supersonic für einen Föhn sehr leise ist, was meine Kätzchen natürlich sehr freut. Am Anfang hatte ich Angst, dass er mir vielleicht meine Haare in sein Lüftungsloch zieht, wie das bei herkömmlichen Haartrocknen schon mal passieren kann, aber das kann nicht mal ansatzweise passieren. Ach ja, fast vergessen: die drei Aufsätze, welche mitgeliefert werden, sind magnetisch, das heißt das ewige Rumsdchrauben hat jetzt endlich ein Ende.  Design-technisch finde ich ihn zwar ungewöhnlich, aber echt stylish und gelungen. All in all ein Top Produkt, das viele vermutlich vom Preis her schocken wird, aber es ist absolut gerechtfertigt und eure Haare werden es euch auf Dauer danken! Ich bin jedenfalls mega dankbar, dass ich ihn testen durfte und föhne meine Haare jetzt viel lieber als zuvor.