IMG_5400 Kopie_l_Express_Pedi

Scholl Velvet Smooth Express Pedi, hält er wirklich was die Werbung verspricht?

Sommerzeit, die Zeit der offenen Sandalen und trockenen Füße. Wer kennt das nicht? Normalerweise creme ich mir Abends im Bett meine Füße mit Rhode Hirschtalg ein und schrubbel mir meine Füße nach Bedarf mit einem Bimsstein ab. Scholl verspricht mit dem Express Pedi, dass das viel einfach, schneller und wirkungsvoller geht.

Allen die besonders viel Zeit und Geduld haben, kann ich den Scholl Velvet Smooth Express Pedi nur wärmstens empfehlen.

Jene Damen, die gerne eine effektive und vor allem schnelle Pediküre / Hornhautentfernung wünschen und nicht mit der unendlichen Geduld Buddha’s gesegnet sind (so wie ich) kann ich nur raten: „Finger weg!“

Wenn ich bereits pedikürte Füße, ohne jedem Anzeichen von Hornhaut – wie die Dame in der Werbung– habe und meine Füße nun mit dem Express Pedi behandle, erziele ich zu Hause ebenfalls innerhalb kürzester Zeit eine perfekte Pediküre, ganz so wie sie uns von den diversen Medien versprochen wird.

Aber Mädels ehrlich, um 40€ gehe ich lieber einmal zur Pediküre in einem Kosmetik Salon, als mir noch einmal dieses unnötige Tool von der Werbung andrehen zu lassen. Ja, es sieht hübsch aus und ja, in der Werbung sieht das alles ganz wunderbar aus.

Fakt ist: ich bin eine Stunde (!) für beide Füße gesessen und das nicht, weil ich so ekelige, dicke Hornhaut hatte, sondern weil das Gerät einfach wirklich schwach ist und kaum Leistung bringt. Nein, die Batterien waren nicht schuld, die habe ich zur Sicherheit ausgewechselt, weil ich zuerst auch dachte, dass das der Grund ist.

Der Express Pedi liegt gut in der Hand und wirkt wertig, das ist unbestritten, nur wünsche ich mir – nach dem was mir aus der Werbung versprochen wurde – dass ich in ein paar wenigen Minuten traumhaft weiche Füße habe. Das bekommen aber auch das tolle Fußbad und die beruhigende Creme für danach nicht.

IMG_5396_1 Kopie_Express_Pedi