Wie ihr vielleicht wisst, beginnt der Mann in meinem Haus nun für seine letzte Polizei Aufnahmeprüfung zu trainieren #fingerscrossed. In diesem Zusammenhang hat er kürzlich begonnen sich ketogen zu ernähren. Weil ich so ein braves Wifey bin habe ich vor drei Wochen nach einem Rezept, das wir ausprobieren könnten, gesucht. Am Ende ist die Wahl auf diesen ketogenen Karfiolauflauf gefallen.

But first things first: Was zu Hölle bedeutet „ketogen“?!

Ketogene Ernährung ist eine Form der Low-Carb-Diät und zeichnet sich dadurch aus, dass man extrem kohlenhydratarme und dafür sehr fettreiche isst. Durch den Kohlenhydratmangel verändert sich der Stoffwechsel und gerät in die sogenannte „Ketose“.  Der Körper gewinnt normalerweise aus den durch die Nahrung zugeführten Kohlenhydraten Energie. Wenn dem Körper dieser Energielieferant jedoch fehlt, muss der Körper sich auf andere Art helfen. Durch den Kohlenhydratmangel verbrennt der Körper vermehrt Fett als Energielieferanten. In der Leber werden dann Fette in sogenannte Ketonkörper umgewandelt, die anstelle der Kohlenhydrate zur Energiegewinnung genutzt werden und zum Beispiel die Leistungsfähigkeit des Gehirns erhalten. Dieser Zustand der Energiegewinnung wird „Ketose“ genannt und ist das Prinzip, auf dem die ketogene Diät beruht.

Was mir so an dieser Diät gefällt ist, dass man keine Kalorien zählen muss, sondern einfach darauf achten sollte möglichst kohlehydratarm und zuckerfrei zu essen bzw. zu trinken. Ich trinke sowieso am liebsten nur Wasser mit Kohlensäure, welches ich mir meistens über einen Onlineshop bestelle, damit ich es nicht nach Hause schleppen muss. Als ich mal für zwei Wochen in Deutschland war habe ich es mir ebenfalls, neben anderen Lebensmitteln, online bestellt und liefern lassen – ja, so bequem ist das Fräulein!

1600-violetfleur-violet-fleur-nadjanemetz-nadja-nemetz-austrianblogger-austrian-blogger-rezept-keto-ketogen-ernaehrung-foodie-foodblogger-15

Rezept & Zutaten: ketogener Karfiolauflauf 6 Personen

Zutaten:

  • 1000 g Karfiol
  • 250 g Sauerrahms
  • 200 g Bergkäse
  • 100 g Putenschinken
  • Hühnerfleisch nach Belieben
  • 150 g Speckwürfel
  • 50 g Butter
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Suppenwürfel
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Karfiol waschen und die Röschen zerpflücken, damit sie schneller durch sind, wenn wir sie im nächsten Schritt kochen.
  2. Die Karfiolröschen in einem großen Topf kochen, bis sie schön weich sind. Zeitgleich können wir in einer Pfanne beginnen die Speckwürfel und das Hühnerfleisch anzubraten.
  3. Wenn der Karfiol weich ist, pürieren wir ihn in einem großen Topf und fügen den Suppenwürfel hinzu.
  4. Nun können wir den Sauerrahm, den Putenschinken, den Schnittlauch und die Petersilie in geschnittener Form, sowie die 50g Butter und 50g des Bergkäses (in Würfel geschnitten) dem Karfiolpüree beimengen.
  5. Jetzt kommt die gesamte Masse in eine große Auflaufform, wird mit dem restlichen Bergkäse (in Scheiben geschnitten) bedeckt und kommt bei 160 Grad (Obergrill und Umluft) für ca. 35 Minuten in den Ofen, bis der Käse goldbraun ist.