Jeansjacken sind doch irgendwie 90er oder? Also ich kann mich nur schwer mit langen (lange = bis zur Hüfte) Jeansjacken anfreunden. Die für mich einzig denkbare Version sie zu tragen, ist im Herbst mit einem dicken Pullover darunter und meinem schönen Moncler Gilet darüber.

Eines Tages habe ich dann dieses hübsche Modell bei Tally Weijl hängen sehen, anders als bei den meisten Teilen von Tally Weijl hatte ich bei dieser Jeansjacke keine Bedenken, denn bei diesem Stoff – Denim – kann man in der Produktion nicht viel falsch machen.

Bei dieser Weste ist es zum Beispiel leider so, dass man sie sofort nach dem ersten Tragen in die Waschmaschine stecken muss, da der Stoff hauptsächlich aus „Plastik“ besteht und man sogar als gepflegte Frau, nach dem ersten Tragen, das Gefühl hat zu riechen.

Jedenfalls habe ich meine „perfekte“ Jeansjacke gefunden und kombiniere sie nun in allen vier Jahreszeiten:

  • im Winter mit Kaschmir Rolli darunter
  • im Frühling zum Übergang über farbigen Oberteilen
  • im Sommer um meine Schultern an lauen Sommerabenden zu bedecken
  • und im Herbst dennoch wie oben beschrieben mit Pullover darunter und Daunen Gilet darüber

Auch wenn dieses Outfit mehr an Herbst als Frühling erinnert haben die Sonnenstrahlen und die singenden Vögel eindeutig FRÜHLING gerufen. Ich bin gespannt wann die ersten Blumen ihre Köpfe aus der Erde strecken, im Garten eines Nachbars versuchen die ersten Märzenbecher ihr Glück, ich hoffe sie überleben und bekommen bald Unterstützung vieler anderer Blumenarten.

Pics by Lisa V.
Scarf – Schal: Geschenk einer Freundin
Denim Jaket – Jeansjacke: Tally Weijl
Shirt: H&M
Necklace – Kette: GEM Kingdom
Jeans: H&M
Sunnies: Ray Ban
Watch – Uhr: Fossil
Bag – Tasche: Louis Vuitton