[gdlr_quote align=“center“ ]Wer billig kauft, kauft teuer … [/gdlr_quote] das wusste meine Oma schon und ich kann mich sehr gut daran erinnern wie sie diesen Spruch verwendet hat. Immer wieder muss ich feststellen, dass an diesen kleinen „Bauernweisheiten“ doch einiges dran ist, wie zuletzt am Beispielen DressLily…

Die liebe Anna von Mangoblüte kennen die meisten von euch ja sicherlich und vielleicht auch ihre HTSYC – How To Screw Your Costumer Beiträge, die ich persönlich immer am liebsten lese, weil sie einfach so schön ehrlich sind. Lasst mich daher heute auch mal meinen Unmut kund tun und mein HTSYC Erlebnis mit euch teilen:

Wer aktiver Facebook Nutzer ist, hat sicher schon die kleinen Anzeigen rechts neben den aktuellen Beiträgen entdeckt. Unter anderem schaltet auch DressLily dort Anzeigen, die einen mit günstigen Preisen und hübschen Kleidungsstücken ködern wollen. Wer mich kennt weiß, dass ich Kleidungsstücke mag die man nicht an jeder Straßenecke bekommt, vielleicht ein bisschen romantisch, mädchenhaft, sexy und /oder rockig geschnitten sind.

Free Shipping Worldwide

Diese Kriterien wurden von einigen Teilen erfüllt und so habe ich gemeinsam mit einer Freundin bestellt, weil hey, DressLilly prahlt ja auch großzügig mit „FREE SHIPPING WORLDWIDE“. Versand erfolgte via DHL inkl. Tracking – der wohl einzige Pluspunkt.

Die Lieferung erfolgte ziemlich rasch (nach 10 Werktagen), doch dann der erste große Überraschungseffekt: DHL wollte 62€ für die Lieferung von uns. Der Rechnung entnahm ich, dass es sich um Zoll handelte, was mich komplett verblüffte, da ich schon früher Lieferugen aus Asien erhalten habe und mir dafür nie Zoll berechnet wurde. Uns blieb nichts anderes über als den Betrag zu bezahlen, da wir das Paket ja sonst nicht erhalten hätten.

Etwas verärgert über die Zollgebühren (auf die man auf der Homepage in keiner Art hingewiesen wird) kam ich zu Hause an und fand folgendes vor:

  • bestellt wurde ein schwarzer Taillengürtel, geliefert wurde in knallroter – unbrauchbar
  • bestellt wurde in Perlengürtel, der in Kettengliedern läuft, blöd nur, dass die gebildete „Kette“ der Kettenglieder bereits gerissen / unterbrochen war – unbrauchbar
  • bestellt wurden High Heels, die zum Schnüren sind, wäre nur schön wenn sie die erste „Schnürung“ ohne gerissene Laschen überstanden hätten – unbrauchbar
  • die Tops waren leider alle nicht M wie wir Europäer es verstehen, sondern eher S bzw. XS und somit ebenfalls – unbrauchbar

Keine Artikelrücknahme bei DressLily

Nun schon weitaus mehr verärgert schrieb ich eine Mail an den Kundensupport von DressLily, welcher sich aber mehr darauf versteht ewig um den heißen Brei zu reden, als direkt auf Fragen zu Antworten. Das Unternehmen weigert sich die Artikel zurück zu nehmen, da ich es bei Gott nicht einsehe für den Versand aufzukommen und ihnen, laut eigenen Angaben, die Versandgebühren zu hoch sind. Man bietet mir daher 20% des Kaufpreises der Artikel als Rückerstattung an und ich kann die – komplett unbrauchbaren – Artikel behalten, was ich als dezente Frechheit empfinde.

Momentan befinde ich mich immer noch im Schlagabtausch mit dem Kundenservice des Unternehmens, bin aber jedenfalls von diesem Online Shop kuriert. Liebe Mädels: LASST DIE FINGER DAVON!

PS: Dass die Artikel generell von nicht besonderer Qualität zeugen muss ich wohl nicht extra erwähnen, oder? Aber das war bei diesen Preisen sehr wohl zu erwarten.