Das ich bekennender Urban Decay Fan bin ist ein offenes Geheimnis. Einer meiner ersten Blogposts 2014 war meiner aller liebsten Lidschatten Palette, der Naked 3, gewidmet und auch kürzlich bei unserer Themenwoche zu unseren liebsten Beauty Brands durfte Urban Decay natürlich nicht fehlen.  Aus diesem Grund freut es mich ganz besonders heute die neue Foundation „Stay Naked“ inklusive dazugehörigem Concealer näher unter die Lupe zu nehmen.

Der Urban Decay Stay Naked Code

Die vegane Urban Decay weightless liquid Foundation kommt in 50 Farbtönen und der Conealer in 25 Farbtönen. Die Bezeichnungen NN, CP etc. scheinen zu Beginn verwirrend, machen aber durchaus Sinn. Man bestimmt zuerst seinen Grundton, welcher kühl (C), neutral (N) oder warm (W) sein kann. Zur Feinabstimmung entscheidet man sich für einen der folgenden Untertöne: rosy (P), plum (B), olive (G), neutral (N), golden (Y), peachy (O) und rich (R). So setzt sich zum Beispiel die für mich passende Foundation NN30 (neutraler Grundton mit neutralem Unterton) zusammen. Die Zahl dahinter bezeichnet dann noch die Helligkeit der Foundation, wobei 90 der dunkelste Farbton ist.

Am besten lasst ihr die Foundation bzw. den Concealer aber an einem der Urban Decay Counter austesten. Ich besuche am liebsten den Counter beim Gerngross auf der Mariahilfer Straße. Diesen Schritt lege ich euch wirklich ans Herz, da es sich sowohl bei der Stay Naked Foundation, als auch bei dem Concealer im Full Coverage Produkte handelt. Das heißt, obwohl sie sich sehr leicht anfühlen und ein mattes Finish haben, ist ihre Deckkraft sehr hoch. Das ist nicht jedermanns Sache, aber ich liebe Full Coverage Produkte, da ich finde, dass meine Haut gerne ein bisschen mehr Unterstützung hinsichtlich Ebenmäßigkeit brauchen kann. Erhältlich sind die Urban Decay Stay Naked Foundation und der Concealer unter anderem bei Marionnaud.

Selbsttest Tragekomfort: 1 Tag im Büro + 1 Bloggerevent

Um euch eine glaubwürdige Review hinsichtlich Tragekomfort und Haltbarkeit bieten zu können habe ich das Selbstexperiment gestartet. Ich habe mir in der Früh extra ein bisschen mehr Zeit zum auftragen meines Make-Up genommen, weil ich die Produkte in Ruhe kennenlernen wollte. Am Programm stand ein stressiger Bürotag, gefolgt von einem Blogger Event Abends. Als Primer habe ich den „Self Adjusting“ Primer, den ich euch in diesem Beitrag vorgestellt habe, verwendet. Als Setting Spray habe ich mein geliebtes „Qucik fix“ verwendet, das so herrlich nach Kokos riecht.

Fazit – Tragekomfort und Haltbarkeit

Ich bin ehrlich überrascht wie leicht sich die Foundation auf meiner Haut angefühlt hat. Beim Auftrag war sie recht flüssig, was unangenehm ist, man muss nur zu dem richtigen Pinsel greifen. In meinen Augen ist sie jedoch keine Full Coverage Foundation, ich würde ihre Deckkraft eher als mittel einstufen. Dafür hat sie in Kombination mit dem oben erwähnten Primer eigentlich bis zum Schluss matt auf meiner recht öligen Haut ausgesehen.

Für all jeme die eine leichte, angenehmen Foundation mit sehr guter Haltbarkeit und mittlerer Deckkraft suchen gibt es eine klare Kaufempfehlung!