Edamame! Eda…..WAS?! Edamame ist seit Mitte Dezember meine neue, zum Glück sehr gesunde Sucht. Aber was ist das eigentlich? Schaut irgendwie aus wie einfache Erbsenschoten….

Die Tischdeko Edamame 

Mitte Dezember war ich im Wiener Dot’s zum Geburtstag einer lieben Freundin eingeladen und fand am Tisch diese „Erbsenschoten“ in kleinen Holzschüsselchen vor. Eine Bekannte gab mir mit ihrem Ellbogen einen Rempler in die Rippen und flüsterte mir zu: „Kann man das essen, oder is das nur Deko?“ „Keeeeeine Ahnung…“ gab ich zurück. So schnell konnte ich gar nicht schauen hatte sie die Bohnen schon im Mund und strahlte mich begeistert an „Das kann man essen und es ist uuuur lecker!“ Haha, da sie es mit einer derartigen Begeisterung sagte, konnte ich auch nicht länger widerstehen und kostete zaghaft. Am Ende des Abends war es so, dass sie und ich jeder zwei Schüssel der „Tischdeko“ gefuttert hatten.

Hinterher habe ich erfahren, dass man diese Bohnen Edamame nennt und sie in jedem gut sortierten Asia Shop erhält. Da ich (noch) nicht regelmäßig in Asia Shops einkaufe wusste ich nicht wo ich am besten einen finde. Mittlerweile habe ich drei gefunden die Edameme führen:

Aber was ist das jetzt ganz genau, was kann es und wo zur Hölle kommt es her? Naja ganz einfach, Edamame sind unreif geerntete Sojabohnen, die dann (meist aus Asien) zu uns nach Europa verschifft werden. In Japan reicht man sie in Kneipen zum Bier, doch mittlerweile werden Edamame auch bei uns in diversen japanischen Restaurants – wie eben zum Beispiel dem Dot’s –immer beliebter.

Knabbern ohne Reue!

Für alle die es gerne gesund wollen und nach dem Motto „Clean Eating“ leben, sind Edamame optimal, weil sie besonders viele Ballaststoffe und Proteine enthalten, was sie zur grenzgenialen Alternative zu Chips und – in meinem Fall – Popcorn macht. Pro 100g haben Edamame 125 kcal, was zwar nicht wirklich wenig, aber immer noch besser als die eben erwähnten Chips ist. Ich esse sie ohnehin als Hauptspeise weil sie so wahnsinnig lecker sind, ein halber Kilo ist da gleich weg und schon sitze ich da und überlege wo ich an einem Samstag Nachmittag Nachschub herbekomme.

Edamame – Zubereitung

Zu kaufen gibt es Edamame gefroren mit Schale, oder ohne Schale, in jedem Fall ist zu sagen, dass die Schale nicht zum Verzehr geeignet ist. Was mich an den leckeren Bohnen so begeistert ist die Tatsache, dass sie extrem schnell zubereitet sind. Man bringt einen Top gesalzenes Wasser zum Kochen, leert die Edamame hinein und lässt sie zirka 5 Minuten kochen, danach werden sie abgesiebt und mit Meersalz bestreut. Nun kann man die einzelnen Bohnen leicht mit den Lippen oder Zähnen aus der Schale drücken. Yummy!