In meiner letzten Arbeitswoche vor Weihnachten hatte ich die Idee, alle im Haus befindlichen Parteien zu einem vorweihnachtlichen Get-Together bei Punsch und Keksen zu uns in’s Office einzuladen, weil ich es schade finde, dass wir alle im gleichen Haus arbeiten, uns aber alle irgendwie nicht kennen und nur im Stiegenhaus begegnen.

Punsch für 30 Leute

Ich hatte noch nie Punsch für ca. 30 Leute gekocht und war deswegen auf der Suche nach einem passenden Rezept. Ihr gaubt gar nicht was es für fancy Punsch Sorten (Indischer Punsch, Eierlikör Punsch, etc.) im Internet zu finden gibt, aber kein einziges Rezept für einen stinknormalen Punsch. Wir sind halt normale Leute und wollen dementsprechend normalen Punsch trinken, kann doch nicht so schwer sein, oder?

Nach zwei Stunden Suche bin ich dann auf ichkoche.at auf ein relativ normales Rezept mit normalen Zutaten gestoßen, die ich dann noch etwas abgeändert habe. Ich habe die Mengenangaben von unterhalb drei Mal gekocht und am Ende in einen riesigen Topf geleert, weil ich mich nicht über die dreifache Menge auf einmal drüber getraut habe.

Das Get-Together, aber auch der Punsch waren ein voller Erfolg, daher möchte ich das Rezept für alle Normalos die auf der Suche nach sowas sind heute mit euch teilen, so here it goes:

Der Punsch – Zutaten: 

  • 2 Orangen
  • 2 Packungen Zimtstangen (Kotany)
  • 2 Packungen Nelken (Kotany)
  • 250 ml schwarzer Johannisbeersaft
  • 170 g Rosinen
  • 3 Espresso Tassen voll Zucker
  • 3 EL Honig
  • 9 Beutel Winterzauber Tee
  • 750 ml Rotwein (trocken)
  • 150 ml Rum
  • 1 Stück Ingwer geschält
  • 150 g Tiefkühlbeeren (gemischt)
  • 1200ml Wasser

Der Punsch – Zubereitung:

  • Ihr bringt zu Beginn das Wasser zum Kochen und kocht vorerst euren Tee darin.
  • Wenn der Tee gut gezogen hat, könnt ihr nun der Reihe nach alle Zutaten bis auf den Alkohol hinzufügen.
  • Lasst alles zirka zehn Minuten zusammen vor sich hin köcheln.
  • Nun könnt ihr sowohl Rotwein als auch den Rum dazu geben, jetzt müssst ihr die Flamme aber auf 1 oder 2 Stellen, damit der ganze Alkohol nicht gleich wieder verkocht / verdampft.
  • Auf so kleiner Flamme könnt ihr den Punsch jetzt nochmal 10 bis 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen und siebt ihn dann vorsichtig ab.

Das war’s auch schon, komplizierter wird’s nicht und er schmeckt wirklich lecker. Wir wollten ihn gerne süß haben, weil der Rotwein eine ordentliche Säure mitbringt, aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.